"Durch immer kleinere Einheiten gelangen wir nicht zu grundlegenden oder unteilbaren Einheiten, wohl aber an eine Stelle, an der Teilung keinen Sinn mehr hat."

 

-Werner Heisenberg


Was bedeutet Energetik?

 

Energie ist ungreifbar, doch ein Verständnis oder eine Ahnung dafür beginnt dort, wo die moderne Physik an ihre Grenzen kommt; die Quantenphysik.

Wird ein Atom in immer kleinere Einheiten geteilt, so wird ein Punkt erreicht, an dem keine Materie mehr, sondern nur mehr Schwingung vorhanden ist. Aufgrund dieser Schwingung baut sich die Materie auf, ob es sich nun um einen Tisch, Baum oder einen menschlichen Körper handelt.

Darum macht ein ganzheitlicher Ansatz von Körper, Geist und Seele in der Behandlung von Krankheitssymptomen oder Diagnose Sinn.
Es mag effektiver erscheinen, eine Disharmonie des Körpers oder der Seele an seiner Wurzel, an der Energie welche den Körper aufbaut, zu packen.

 

Was macht ein/e EnergetikerIn?

 

Als Energetikerin arbeite ich mit dieser ursprünglichen Schwingung. Ich erkenne sie, lokalisiere sie, bestimme sie und harmonisiere sie.

Die Werkzeuge dafür sind simpel: Zuhören und Beobachten des Menschen in seiner Einheit und seinem Wesen. Empathie und Verständnis für die persönlichen Erfahrungen des Menschen. Feingespür im Umgang mit seinem Bewustsein, sowie Unbewustem. Eine klare und gute Intention. Visualisierung der Besserung.

 

Gewebe erinnert sich

 

Damit ist gemeint, dass sich Erinnerungen an Unfälle, Traumata oder Ereignisse im Körper festsetzen. Kommt es durch Cranio - Sacrale Therapie zu einer Freisetzung der im Gewebe gespeicherten Energie, so kann es auch geschehen, dass sich der Klient bewusst an das Ereignis erinnert.

 

Energiezyste

 

Ein Lehrsatz aus der Physik lautet: Die Energie in einem System bleibt immer gleich. Energie kann weder erschaffen, noch vernichtet werden. Aber sie kann sich anders verteilen.

Das Modell der Energiezyste besagt, dass bei einem Unfall Energie von Außen durch die Verletzung in den Körper eindringt. Das übersteigt das normale Level an Energie im Körper. Um sich zu schützen, komprimiert der Körper diese Energie zu einem möglichst kleinen Störfaktor. Eine "Zyste" entsteht. Durch Einwirkung von Außen, kann diese gestaute Energie durch die Eintrittspforte wieder entweichen.